Am 3. September  1367 musste der Hildesheimer Bischof Gerhard vom Berge gegen das Heer des Magnus von Braunschweig dem Älteren, das von Erzbischof Dietrich von Magdeburg und Bischof Albert von Halberstadt begleitet wurde, in die Schlacht bei Dinklar ziehen. Durch die Treue und Unterstützung der Hildesheimer Stadtbewohner konnte er den Kampf für sich gewinnen. Als Dank für die Unterstützung hat der Hildesheimer Bischof eine Schützengesellschaft gegründet.
Als aktives Mitglied der Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367, die mit zu den ältesten Schützengesellschaften der Welt zählt, betreut Uwe Schuchardt die immer wieder bestaunten Ketten der „Besten Männer“. Diese Stiftungen, deren älteste Exemplare durch jährliches Hinzufügen einer „Silberbanane“ mit eingraviertem  Namen des Jahresgewinners an Kettenhemden erinnern, sind aus Silber gefertigt und mehrere Kilogramm schwer. Sowohl die gravierten Platten als auch die „Ablöseorden“ werden in dem Goldschmiedeatelier von Uwe Schuchardt auch heute noch in traditioneller Handarbeit aus Edelmetall gefertigt.